Samstag, 27. April 2013

Tel Aviv Beach Bar & Rezept Limonana

Hei !

Letzten Mittwoch war ich mit Clara (Auf Instagramm heißt sie claramilena) in der Tel Aviv Beach Bar was trinken. Die Bar liegt direkt am Donaukanal und im Bereich, wo die Stühle sind, ist Stran verteilt, also hat man doch das  Gefühl, als wäre man wirklich in Tel Aviv am Strand.
Die Tel Aviv Beach Bar zählt zu den Neni-Restaurant, also werden auch dort jüdische/israelische Spezialitäten serviert. Ich bin ja ein riesen Fan von den israelischen Küche, mag Humus und auch Fallafel gerne. Ob es nun israelisch oder arabisch ist, darüber lässt es sich ja streiten. Ich gehe aber, wenn ich mal was essen gehe, in ein israelisches Restaurant, also sag ich, es ist israelisches Essen ;)
Die Bar liegt direkt am Schottenring Ausgang Herminenweg oder so. Abends ist es zwar ein bisschen voll, aber das Warten könnt ihr euch ja mit einem Getränk in der Hand am Donaukanal verschönern.
Das war auf jeden Fall nicht mein letzter Besuch dort, man wird mich also noch öfters dort sehen ;)


Ich wollte ja mein tolles Pita-Brot mit Fallafel noch fotografieren, aber ich war einfach zu hungrig und habe es verschlungen :D

Super begeistert bin ich übrigens von der Limonana, einem Zitronen-Minze Getränk, das typischerweise in Israel getrunken wurde. Es schmeckt super toll, ein bisschen sauer, und doch süß und ist ein perfekter Durstläöscher. Ich habe den ganzen Abend nur das getrunken, dabei wollte ich Cocktails probieren. Aber es war einfach zuuu gut!


Am nächsten Tag habe ich sofort nach einem Rezept gegooglet und es heute endlich nachgemacht. Was ihr braucht:

1 handwoll Minzblätter ohne Ständel
1 liter Wasser
den Saft von 3 Zitronen oder 2 Zitronen und 1 Limette
Eiswürfel
6 El Zucker (ich habe es mit 4 gemacht und es hat super geschmeckt!)

Ihr gebt also den Zucker ins Wasser und vermischt es gut. Dann vermengt ihr den Zitronensaft mit den Minzblätter und jagt es durch den Mixer. Wer nicht so cool ist und einen Mixer hat, der kann es auch mit einem Stabmixer machen. Dem fügt ihr dann die Eiswürfel und das Zuckerwasser hinzu und mixt weiter. Wenn ihr keine Blätter im Mund haben wollt, könnt ihr es vor dem Servieren auch abseihen! 

Sagt mir doch dann, wie es euch geschmeckt hat! Und wart ihr schon mal in der Tel Aviv Beach Bar? 

Dienstag, 23. April 2013

Frühling, Ich liebe dich!

Ich bin nicht groß in Liebeserklärungen, aber wenn sich ein Mann in letzter Zeit wirklich meine volle und ganze Liebe verdient hat, dann ER. Nun gut, ein Mann ist es nicht, nur ein "der" hat er. Aber schon lange strahlte ich nicht so, freute mich so, lief mal wieder ein paar Kilometer. Von wem ich rede? Na vom Frühling ;)

Ich freu mich einfach so, dass so ein tolles, schönes Wetter ist. Morgen werde ich vermutlich in die Tel Aviv Beach Bar gehen, so ein wunderbares Wetter gehört ausgenutzt. Und für das Wochenende will ich an den See fahren! Zwar nicht baden, aber vielleicht ein oder zwei Gläser Wein oder Apfelsaft trinken ;)


Shirt: Forever XXI
Jeans: Levis
Gürtel: Tommy Hilfiger
Ballerinas: J. Crew
Tasche:  Michael Kors
Schmuck: Vintage
Brile: Ray Ban

Montag, 22. April 2013

Review Primavera Hamameliswasser

Nachdem ich bei Liv in einem Aufgebraucht Post von dem Hamameliswasser von Primavera gelesen habe und dass sie es für unreine Haut empfiehlt, habe ich es mir mehr oder weniger gleich geholt. Primavera hat mich schon seit längerem gereit und die Produkte, die ich bisher getestet habe, haben mich alle überzeugt. 
Also habe ich das Wasser mitgenommen.
Erhofft habe ich mir eine Klärung der Haut und dass mein Hautbild ins Gleichgewicht gebracht wird.
Für 100ml zahlt man 10€. 
Das Versprechen:
"Das Gesichtswasser aus biologisch angebauter Zaubernuss von unserem Anbaupartner in Frankreich schenkt der Haut natürliche Feuchtigkeit und stellt ihr pH-Gleichgewicht wieder her.
Klärt fettige Haut und wirkt antiseptisch
Tonisiert die Haut und verfeinert die Poren"

INCI'S:
Hamameliswasser* bio, Alkohol* bio * org / bio = kontrolliert biologischer Anbau

Ich sprühe mir das Wasser nicht wie empfohlen auf ein Wattepad, da ja sonst wieder viel vom Wasser im Pad versinken würde. Ich sprühe es mir direkt auf das Gesicht und klopfe es leicht ein. Spätestens da wache ich auch und mein Gesicht bekommt auch Farbe ;)
Durch den Zerstäuber gelingt das Sprühen sehr leicht und genau.

Zu allererst Entwarnung, nein, das Wasser riecht nicht nach Alkohol. Es riecht jedoch sehr speziell. Ich weiß nicht, ob ihr den Geruch von Hamamelis oder auch Zaubernuss in der Nase habt. Aber auf jeden Fall sehr kräuterlastig und auch so, als ob man an einer frischen Nuss riechen würde. Doch ich habe mich schnell an den doch neuen Geruch gewöhnt und mag ihn jetzt sogar. 
Sonst verfliegt er eh schnell wenn er euch doch stört ;)

Das Wasser wurde übrigens auf die schwerste Probe bisher gestellt. Ich habe es während dem Lernen für eine Prüfung verwendet. Heißt wenig Schlaf, Stress, Literweise Kaffee und Red Bull (wenigstens Sugarfree :D). Nur gegessen habe ich zwar weniger, aber das wenigstens gesund, heißt viel Obst, Müsli, Brot mit Käse und Eierspeise und Jogurt. Das war mein tägliches Menü by the way ;)
Also hatte es wirklich eine harte Probe. Und abgesehen von einem großem Pickel direkt auf der Stirn uferte meine Haut nicht aus. Nicht mehr Pickel als sonst, kein Stress bedingter Ausschlag auf dem Gesicht. Lediglich ein Peeling hätte meine Haut vertragen, doch auf abgestorbene Zellen hat das Wasser ja keinen Einfluss ;)

Abgesehen davon, dass es den Status Quo während der Stress Zeit hielt, fühlte sich meine Haut mattiert an. Weiters war das Einklopfen in der Früh ein Aufwachritual, welches ich inzwischen nicht missen möchte.


Ein Produkt, wo Preis und Leistung über ein stimmen. Ich kann mir gut vorstellen, es mir noch einmal zu holen und es in Abwechslung mit dem Dr. Hauschka Gesichtstonikum Spezial zu verwenden. 

Welche Produkte kennt ihr von Primavera und wie findet ihr die Marke im Allgemeinen? 

Dienstag, 9. April 2013

Review alverde Haaröl Mandel Argan

Nachdem ich schon auf so vielen Blogs so viel Gutes von Haarölen gelesen hatte, wollte ich es auch wissen. Es sollte trockene Haare wieder erstrahlen lassen, Glanz verleihen und und und. Nachdem auch die ganze Zeit im Fernseher die Werbung von Garniers "Wunderöl" lief, war es um mich geschehen. Ein Haaröl musste her. 
Also sah ich mich bei alverde um und fand eines.
Für 50ml habe ich 2,65€ gezahlt.
Das Versprechen:
"Die Komposition mit Mandel- und Arganöl aus kontrolliert biologischem Anbau pflegt trockenes und sprödes Haar. Bio-Klettenwurzelextrakt und Bio-Walnussöl stärken das Haar, machen es geschmeidig und verleihen ihm seidigen Glanz."

INCI's:
Sojaöl*, Triglyceride (pflanzliche Ölmischung), Arganöl*, Walnussöl* Mandelöl*, Klettenwurzelextrakt*, Vitamin E, Vitamin C, Sonnenblumenöl, Mischung ätherischer Öle**

* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** aus natürlichen ätherischen Ölen

Arganöl, Wallnussöl und Mandelöl empfinde ich als sehr toll, besonders, dass es so weit vorne ist. Was mich bei alverde aber stört, ist die undurchsichtige Bezeichnung "Mischung ätherischer Öle". Ich habe schon auf FB gefragt, was denn da drin ist, aber anscheinend wissen die es selber nicht...

Die Konsistenz ist hmmm... ölig? Ja genau, ich glaube, ölig. Für ein Öl nicht mal untypisch, oder? :D
Auf jeden Fall lässt es sich gut im Haar verteilen.

Durch den Pumpspender fällt ein dosiertes Entnehmen leicht. Bei mir reichen meistens zwei, drei Pumpstöße, um genug Öl zu bekommen. Die Haare dürfen ja nicht fettig aussehen ;)

Das Öl riecht leicht zitronig, weniger nach Mandeln. Den Duft von Argan hab ich grad nicht in der Nase -.-
Auf keinen Fall ein unangenehmer Duft, der sich noch einige Zeit lang in den Haaren hält.

Ich verwende das Öl hauptsächlich für meine Spitzen. Da reichen zwei bis drei Pumpstöße, je nachdem, wie sich meine Spitzen anfühlen. Ich verteile es und massiere es leicht ein. An die Menge müsst ihr euch einfach selber rantasten.  Nach ein paar Stunden zieht das Öl auch völlig ein, doch schon davor sieht es nicht fettig aus.

Den Rest des Öles verreibe ich zwischenden Händen und verteile es im Resthaar. Auch hier müsst ihr aufpassen, damit es nicht fettig aussieht.

Auf der Kopfhaut wende ich es nicht an und stehe dem auch ein bisschen skeptisch gegenüber. Vor der Haarwäsche verstehe ich es, aber danach? Habt ihr damit Erfahrung?

Mein Fazit über das Öl fällt sehr positiv aus. Man verbraucht sehr wenig davon und es pflegt das Haar optimal. Meine Spitzen sind auf jeden Fall weniger trocken, ich musste sie letztens erst nach drei Monaten schneiden, ohne dass besonders viel Spliss vorhanden war.
Preislich finde ich es sehr gut, so dass ein Nachkauf auf gar keinen Fall ausgeschlossen ist. Aber ich möchte trotzdem noch andere Haaröle probieren ;)