Donnerstag, 22. Januar 2015

Fitness: Our Clean Journey 5 Tage Detox

Hallo meine Lieben,

Heute möchte ich mich euch meine Erfahrungen mit dem 5 Tage Detox von Our Clean Journey teilen. Bei diesem "Detox" ernährt man sich 5 Tage vegan, lässt Salz & Zucker (auch Obst, dass viel Zucker enthält!) weg & verzichtet auf zu viel Künstliches. Den Plan mit Rezepten könnt ihr hier für knapp 10€ kaufen. 

Dieser Erfahrungsbericht wurde übrigens weder von OCJ finanziert noch wurde ich gefragt einen Bericht zu schreiben. Er spiegelt zu 100% meine Meinung.

Übrigens bin ich nicht der Meinung, dass der Körper eine "Entgiftungskur" braucht, denn dafür sorgen unsere Leber & Niere täglich. Ich mache den Plan eher als eine kleine Challenge, ob ich es schaffe, mich 5 Tage vegan und ohne Zucker zu ernähren. Ohne Zucker bestimmt, ohne Salz wirds echt hart und vegan?! 
Aber wir müssen unseren Körper manchmal herausfordern (auf gesunde Art und Weise) und mal aus unserer Komfortzone kommen!

Sonntag:
Der Tag vor dem Detox. Ich habe mir gerade eben ein letztes Frühstück mit der "normalen" Sojamilch von Spar gemacht. Die darf ich ja dann nimmer trinken weil da so viele Zusatzstoffe drin sind. Dazu werde ich heute noch alles andere wegmampfen, dass ich während dem Detox nicht essen sollte. Sprich Eier. Und Käse. 
Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf das Essen. Besonders was ich mit auf die Uni nehme wird spannend. Bestimmt Quinoa und noch paar Sachen!
Gestern war ich einkaufen und habe knapp 40€ ausgegeben. Das erscheint vielleicht viel auf den ersten Blick, doch dabei handelt es sich um Lebensmittel, die ich so oder so kaufen hätte müssen. Nur habe ich mehr vegane Sachen gekauft, die ich sonst eben mit Eiern, Milchprodukten oder Fleisch kompensiere.
Heute am Abend wird noch mal was gegönnt und ein Joker verbraucht, denn ich mache ja die #svetlanasbdaychallenge (Informationen folgen). Im Zuge dieser leiste ich mir 10 Cheat Meals in 66 Tage und ab morgen habe ich dann nur mehr 8 Joker :)


Montag:
Ich bin mit ganz fiesem Sodbrennen aufgewacht. Zu viel Sushi gestern! Dazu habe ich mich noch aufgeblähgt gefühlt (wie ein Ballon) also war Detox das Richtige.
Gestartet habe ich mit Overnight Oats, zu Mittag gab es Quinoa. Kein Kopfweh. Schlechte Laune dafür vorprogrammiert. Aber weniger wegen Mangel an Salz oder Koffein (dafür, dass ich erst um 2 eingeschlafen bin, bin ich echt fit!) sondern wegen der Uni. Also dafür kann das Detox echt nichts ;)
Als ich dann nach Hause kam, hab ich erstmal ratzfatz das verbliebene Erdnussmus weggeputzt. Wegen Eiweiß und so. Und dann noch ein paar Datteln. Wegen Genuss und so :)
Ich war voller Energie und hab 30 Min Danceworkout & 40 Min Crosstrainer mit 11 Minuten HIIT gemacht.
Zu Abend gab es einen Linseneintopf, der mich voll und ganz gefüllt hat. Hoffentlcih schlaf ich jetzt aber bald ein, denn das ist grad meine größte Sorge ;)

Dienstag:
Der Tag begann gut, ich hatte wieder Over Night Oats mit Obts zum Frühstück.
Leider setzte dann am Nachmittag ein leichtes Kopfweh ein, trotz viel Trinken. Da ich aber keine Tabletten nehmen wollte, hab ich einfach noch mehr Flüssigkeit zu mir genommen.
Am frühen Abend war ich dann so motiviert dass ich das Kayla Workout machte und selber von mir überrascht war, von meiner Energie! Ehrlich, ich war voll Energie und habe dann direkt noch eine kleine Cardio Einheit gemacht!
Zu Abend habe ich noch den letzten Teil des Eintopfs gegessen und bin eingeschlafen wie ein kleines Kind.

Mittwoch:
Heute hatte ich zum Frühstück Sojamilch mit gepufftem Amaranth. Es war sehr gut und sättigend. Zu Mittag ist mir aber ein Missgeschickt passiert. Ich habe geröstete Sonnenblumenkerne gekauft, die gesalzen waren. ich bemerkte das erst, als ich die halbe Packung schon weghatte. Na ja, ich hab sie dann weggegessen, aber ich finde das schon arg. Man müsste PERMANENT auf die Inhaltsstoffe achten, denn überall ist irgendwas drin. Ich wollte mir beim Billa dann Bohnen kaufen und da war doch tatsächlich Zucker drin?! Hallo?! Ich finde das schon arg.
Dadurch, dass ich weniger salze bzw. gar nicht merke ich erst den Geschmack. Ich hatte heute übrigens einen leichten Gusto auf Nudeln vom Chinesen :)
Am Samstag freue ich mich übrigens, meinen Proteinriegelvorrat anzuknabbern, besonders auf die Cliff Bar bin ich gespannt :)
Zu Abend ging es dann noch mit Freunden was trinken, ich hatte ein Sodazitron :)

Donnerstag:
Der wohl schlimmste Tag EVER.
Zwar habe ich gut in den Tag gestartet mit einer Mischung aus Haferflocken & Amaranth, eingeweicht in Sojamilch & auch das Mittagessen, bestehen aus Bohnen, Gurken, Paprika & Zwiebel mit Zitrone war lecker.
Aber am Nachmittag überkam mich so ein schlimmes Down. Ich schleppe leider schon seit Montag eine leichte Verkühlung mit mir, deren Symptome leider meistens nur in der Früh bemerkbar sind. Doch am Nachmittag wars so arg, ich musste zum Billa laufen und mir dort was holen. Es wurde ein Smoothie von Innocent Fruits, Mandarinen & Nüsse. Das gab mir den nötigen Energieschub um den Nachmittag mit lernen doch noch zu überstehen. Am Abend war dann meine Motivation wieder da, so dass ich das Kayla Itsines Workout machen konnte.

Freitag:
Der letzte Tag & das merkt man schon an meiner Laune. Ich bin wieder voll motiviert, die Verkühlung klingt langsam aber doch ab und ich habe das Frühstück gefunden, das mich fühlt, das gleiche wie schon am Donnerstag.
Auch mit dem Eiweißproblem wird es langsam. Ich habe über die Tage einfach viel zu wenig Eiweiß gegessen, so dass ich NIE auf meinen täglichen Grundumsatz, was Eiweiß betrifft, kam.
Doch mit Tofu, Bohnen & Sojamilch geht es.
Ich bin aber schon froh, dass es vorbei ist. Natürlich, die 5 Tage waren ein super Einblick in ein veganes Leben, aber auf Dauer ist das nichts für mich. Dafür liebe ich einfach Eier, Topfen & auch Fleisch zu sehr. Ich esse wirklich nicht übertrieben viel Fleisch, das müsst ihr mir glauben. Aber ich verbiete es mir nicht bzw. es schmeckt mir gut!


Fazit:
Nachdem ich herausgefunden habe, wie ich genug Eiweiß bekomme, war es nicht so schlimm ;)
In Zukunft kann ich mir natürlich vorstellen, öfters mal so ein kleines Programm zu machen. Ich bin zwar der Meinung, dass ein normaler Mensch kein "Detox" braucht. Aber man kann es doch anders sehen: Man lebt 5 Tage vegan und leicht.
Was ich am meisten vermisst habe? Mein tägliches Topfenporridge. Das liebe ich einfach viel zu sehr & damit habe ich auch gleich den Samstag gestartet.
Mein liebstes Essen der Tage? Das war eindeutig mein Bohnen-Tofu-Zwiebel-Pilze Risotto. Ich nenns mal so, denn mir fällt absolut kein besserer Name ein ;)
Ich werde das Rezept noch posten, das verspreche ich euch!

Was ich am Körper bemerkt habe? Puh, also ich wiege mich ja nicht und hatte auch kein Maßband zur Hand. Aber ich habe bemerkt, dass ich die ersten 3 Tage wirklich NICHT aufgebläht war, ab dem 4. Tag schon. Liegt vielleicht am erhöhten Fisolenkonsum (haha) oder daran, dass ich kränkelte.
Weiters habe ich ein paar schöne (haha!) Pickel im Gesicht bekommen. Ich weiß von einem Video, dass dies ein Nebeneffekt des Detox sein kann und mache mir da einfach keine Sorgen. Die klingen eh bald wieder ab (hoffentlich).

Auf jeden Fall fand ich aber, dass das Detox eine nette Abwechslung war und es ist auf jeden Fall auch möglich, zu "detoxen" wenn man Uni hat. Es braucht einfach ein bisschen Planung und einiges an Meal Prepping. Aber da ich weiß, dass viele das auch so machen, sehe ich das nicht als weitere Hürde.

In Zukunft möchte ich natürlich noch ein bisschen mit solchen Kuren experementieren und auch eine Saftkur machen.
Was man bei solchen Kuren aber NIE vergessen darf:
1. Es ist KEIN dauerhafter Lifestyle.
2. Achtet darauf, euren täglichen Kalorienbedarf rein zu bekommen!
3. Der Körper verliert hauptsächlich an Wasser!


Kommentare:

  1. Klingt total interessant! Bei mir gibts seit Anfang Januar jeden Tag einen grünen Smoothie, der tut mir auch sehr gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Für mich hört sich das stressig an. Vielleicht mache ich das mal, wenn ich Urlaub habe (aber nicht beim nächsten, da gibt es auf der AIDA viel zu gutes Essen).

    AntwortenLöschen
  3. Toll, Danke für den Bericht! Ich folge Dir ja auf Instagramm und bin da echt neugierig geworden...
    Detox ist Quatsch, aber diese Form finde ich ganz gut. Einfach um mal etwas achtsamer zu sein was so das tägliche Essen angeht. Und gesünder als reine Trinkkuren und Fasten! Lohnt sich die Investition in den Plan oder könnte man sich das mit Hilfe des Internets auch selbst zusammenstellen?
    Zwei Dinge verstehe ich allerdings nicht ;)
    Warum verursacht das Pickel?
    Und 2.tens...oder eher eine Anmerkung...ich finde es immer schade, wenn Menschen im Zuge dieses ganzen Vegan-Lifestyle-Trends (passiert auch häufig, wenn zur Sprache kommt, dass ich Vegetarierin bin), immer betonen, dass sie wenig Fleisch essen. Wie man sich ernährt, ist jedem selbst überlassen. Und wenn man gern Fleisch isst, dann isst man gern Fleisch ;)

    AntwortenLöschen
  4. Interessant.... die Bilder bzw. das Essen schaut auf alle Fälle super lecker aus.
    Ich habe letztes Jahr ja meinen eigenen "Detox Plan" gemacht, dazu gibt es auf meinem Blog auch ein paar Posts ;)

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe eine dreitägige Detoxkur gemacht und wurde am 3. Tag mit einem Blähbauch bestraft. Trotzdem würde ich es wieder machen bzw habe ich mir vorgenommen immer 1-2 Tage die Woche derartige leichte Tage einzuplanen. Kann nicht schaden. Ich hatte aber keinen Plan sondern hab mir immer selber Rezepte ausgedacht. Allerdings ist mir bei den Recherchen aufgefallen, dass viele sich widersprechen. Geflügel und Fisch ist bei vielen Detoxprogrammen sogar erlaubt. Ich habe trotzdem drauf verzichtet. Und bin was Detox an sich an geht auch deiner Meinung. Finde das Wort auch falsch gewählt Punkto Entgiften. Es ist ja eher so was wie eine kurzfristige Entlastung für den Körper, indem man auf unnötige Zusatzstoffe verzichtet. Wie gesagt ich werde wohl montags und freitags Detoxtage einlegen. Ich hab's primär für meine Haut getan und sie wurde wirklich besser. Ist deine auch besser geworden?

    www.missysworld.com

    AntwortenLöschen
  6. Das ist schon hart so ohne Zucker und Salz, denn ich denke, wenn diese beiden Komponenten auch gegeben wären, hättest du das Vegane vielleicht besser verkraftet. Ich zum Beispiel esse kein Fleisch mehr. Ich verbiete es mir nicht, das ist einfach so drin. Ins Vegane werde ich vielleicht irgendwann mal gehen, aber bis dahin liebe ich zum Beispiel Käse viel zu sehr hahahaha!

    Liebst
    ♘ www.sugarpopfashion.com ♘

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Svetlana!

    Wow, das vegane Detoxtagebuch war echt sehr, sehr, sehr interessant und ich hab jetzt auch einen Gusto, mal eine vegane Woche zu machen :) es wäre definitiv interessant und eine Erfahrung wert. Ich selbst bin ja Pescetariarin, auf Fleisch kann ich locker verzichten, aber Fisch ist Hardcore :/ am schlimmsten wäre für mich jedoch der Café Latte Entzug und generell Koffein… aber gut, das muss man nicht weglassen, wenn man vegan lebt, sofern man nicht Detox mitmacht :)

    Liebste Grüße
    Lisa

    PS: Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich momentan so selten bei dir vorbeischaue. Aber du kennst die tolle Prüfungszeit ja selber :D

    AntwortenLöschen
  8. Super hilfreicher Erfahrungsbericht! Hat Spaß gemacht zum Lesen :)

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    AntwortenLöschen
  9. Kein Zucker zu konsumieren ist schon gesund genug. Leider beim Stress greift man ständig zur Schokolade.

    AntwortenLöschen

Thank you so much for your comment!
Feel free to comment in German, English, Slovene or Italian!