Sonntag, 1. Mai 2016

Food: Granola

Ich muss jetzt zwei Geständnisse machen. Erstens, in letzter Zeit esse ich richtig gerne Frühstück zum Abendessen. Brinner sozusagen. Angefangen hat das mit einem Porridge und na ja, jetzt gibts halt Salat und eine kleine Portion Mug Cake zum Beispiel. 

Das zweite Geständnis, ich bin süchtig nach dem Granola. Na gut, ich habe es erst einmal gegessen und ob man nach einmaligem Konsum schon süchtig sein kann, das stelle ich mal dahin. Aber ehrlich, es schmeckt so lecker! Und es ist sogar noch gesund. Aber es ist vor allem richtig gut und ich finde, das ist das wichtigste.

Eigentlich habe ich mir seit Jahren vorgenommen, mal selber Granola zu machen. Genau gesagt nehme ich mir das seit zwei Jahren vor, aber alles war wichtiger. Bis mir gestern eine Freundin das Rezept auf Whatsapp schickte. Ich dachte mir, ich probiere es halt. Bevor ich mir wieder ewig Ausreden einfallen lasse, wieso ich es doch nicht probieren. #einfachmachen war also angesagt. Ich habe das ursprüngliche Rezept ein bisschen abgeändert, aber es schmeckt auch so super gut!

Ihr braucht:
  • 200g Haferflocken körnig
  • 50 g Kokosflocken
  • 50 g gepufftes Quinoa
  • 50 g gepuffte Buchweizen
  • 2 EL Hanfkörner
  • 2 EL Chiasamen
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 5 EL Honig
  • 100 g Rosinen 
  • 1 EL Zimt
Falls ihr kein gepufftes Quinoa und Buchweizen habt, dann ist das kein Problem!
Füllt einen Topf mit wenig Öl und gebt dann sowohl das Quinoa als auch den Buchweizen dazu, das sollte dann irgendwann mal fertig gepufft sein.
Vermischt die Haferflocken, Kokosflocken, den Qunioa, das Buchweizen, die Samen und die Körner und den Zimt.
In einer großen Pfanne vermischt ihr das Öl und den Honig und lässt das kurz warm werden.
Dann die Mischung dazu und fünf Minuten rühren.
Gebt dann die Rosinen dazu und rührt weiter fünf Minuten weiter.

Das Rezept ist alles andere als schwer, dafür aber umso besser. Ich bin gerade so voll, ich kann kaum tippen ;)
Ich habe das Granola zu Jogurt (Soja!) und Bananen serviert. Somit ist es auch ein veganes Gericht. Ich bin zwar keine Veganerin (ich liebe Fleisch und Eier, esse beides aber in Maßen!) darf aber aus gesundheitlichen Gründen keine Milchprodukte konsumieren, so dass ich des öfteren vegan esse. Und das Granola passt da perfekt in die Ernährung ;)

Kommentare:

  1. Ich hoffe, ich kann die Rosinen auch weglassen ;D

    AntwortenLöschen
  2. Bis auf die Rosinen (wie KANN man sowas nur essen haha) wär das auch perfekt für mich... Muss das spätestens im Sommer dann nachmachen, aber hoffentlich schaff ichs schon früher :)

    AntwortenLöschen

Thank you so much for your comment!
Feel free to comment in German, English, Slovene or Italian!