Donnerstag, 27. Oktober 2016

Outfit: Hello Autumn, Hello Fog

Ich kann es nicht oft genug sagen, aber ich bin ein absolutes Herbst & Winterkind. Eigentlich Anfang März geboren und gerade so noch ein Winterkind, liebe ich einfach den Herbst und den Winter. Ich hab mal gelesen, die vier Jahreszeiten symbolisieren das Leben: der Frühling soll den Anfang des Lebens darstellen, die Kindheit. Der Sommer die Blüte des Lebens. Der Herbst das Alter und der Winter das Sterben. Ich kann dem nicht zustimmen.

Ich finde den Herbst toll. Liegt vielleicht daran, dass ich es ein bisschen mystisch/düster mag. Nebel, der durch eine Sonne durchbrochen wird, die bunten Blätter am Boden. Ein bisschen melancholisch bin ich schon, das gebe ich auch zu. Aber sie ist einfach so schön, die Melancholie.

Mein Outfit ist in ganz untypischen Farben für mich, - dunkel. So was gibts bei mir eher selten, ich mag hellere Farben lieber, mit ein paar Tupfern in schwarz oder so. Aber die neue Jeans von Orsay und der Schal von Orsay (beide wurden mir zur Verfügung gestellt) lachten mich einfach so an. Der Schal ist übrigens ein treuer Begleiter geworden, richtig wärmen für diese Jahreszeit.

Was an dem Outfit eher suboptimal war: Ich war an dem Tag mit meinen Nichten shoppe. Meine ältere wollte nur dunkle Sachen kaufen, was mir eher nicht so gefiel (immerhin musste ich die Rechnung zahlen). Ich wollte ihr dann klar machen, dass helle Farben d och super sind. Naja, sehr glaubwürdig, wenn die Tante nur in dunkel angezogen ist ;)
Apropos shopping, ich habe im Netz eine Seite entdeckt (ich habe letzten Sonntag den halben Nachmittag auf der Suche nach Kleidung für ein Kostüm verbracht!), welche Mode beim preiswertesten Anbieter zeigt. Na wenns das nicht genial ist? Die Seite heißt Netzshopping :)

Weitere Herbstinspiration gibts übrigens hier:

Schal - Orsay(hier)
Shirt - H&M
Cardigan - H&M
Lederjacke - Pimkie
Jeans - Orsay (hier)
Tasche - DKNY
Schuhe - Converse

Dienstag, 11. Oktober 2016

Fashion: Black Top & Ballerina Skirt

Während auf Spotify eine Herbstplaylist läuft, ich eingemümmelt in einem dicken Hoody dasitze und neben mir eine heiße Tasse Tee dampft, grübel ich so ein bisschen nach. Der Herbst ist da, mit all seinen tollen Seiten wie gefärbten Gassen, dem Nebel in der Früh, durch welchen dann die ersten Sonnenstrahlen dringen und diesem Geruch nach etwas Neuem. Ja, für mich hat der Herbst immer den Geruch von etwas Neuem. Im Herbst fing die Schule an, eine neue Klasse, neue Hefte, neue Kleidung (wir gingen damals immer im Herbst groß für den Winter einkaufen). 
Und dann kam die Uni. Neue Bücher, neuer Anfang, neue Freunde. Vor 6 Jahren habe ich mein Studium in Wien begangen und es fühlt sich an, als wäre es gestern gewesen, als ich mich auf der Universität Wien immatrikuliert habe. Und jetzt, nach 11 Semestern habe ich den Abschluss in der Tasche, das "Erwachsenenleben" wartet auf mich. Und es ist wieder ein neuer Anfang. Ein guter, wie ich hoffe. Neuer Job, weiterführendes Studium und natürlich ist es wieder Herbst. Wundert es wen da, wieso ich den Herbst liebe?
Das Outfit habe ich  nicht bei einem Neuanfang getragen. Ich trug es zum 75er meines Vaters. Er ist ein Herbstkind, feiert jedes Jahr genau 6 Monate nach meinem Geburtstag seinen Geburtstag und das Datum ist auch wichtig für mich. 
Es war so was wie ein weiterer Neuanfang. Es war zwei Tage, nachdem ich meinen neuen Job angetreten habe, einen, der mir sehr viel Spaß macht. 

Ich habe auch viel, sehr viel, über den Blog nachgedacht. Ich hatte lange Zeit vor, den Blog überhaupt zu beenden. Ich hatte keine Lust mehr. Wollte mich nur auf Instagram konzentrieren. Aber dann war es doch zu schwer. Beenden? So ganz? Nein, das dann doch nicht. Lieber umdisponieren. Im letzten Jahr habe ich kaum noch gepostet, was an der vielen Arbeit für die Universität lag. Aber jetzt? Jetzt habe ich wieder so etwas wie Wochenende, die Abende muss ich nicht auf der Universität verbringen (zumindest großteils nicht), und es hat mir gefehlt. Ja ich weiß, ein Blog, besonders ein Fashionblog, gilt bei vielen noch immer als etwas oberflächliches. Aber dann soll es eben oberflächlich sein. Ich habe kein Problem damit, dass nicht alles, was ich in meinem Leben tue, tiefgründig ist. Manchmal braucht man etwas, dass einem nur Spaß macht. Und das ist Mode. Mir macht Mode Spaß.

Ich möchte jedoch mehr Outfits präsentieren, die Office tauglich sind. Nicht jetzt unbedingt die super duper seriösen Outfits in Bleistiftrock und Bluse (Gott bewahre!). Aber vermehrt Outfits, mit denen man als casual-chic durchgeht, so wie etwa dieses tolle aus dem Dezember. Denn auch ich habe, mindestens zweimal die Woche, einen Dresscode, der nicht aus Jeans und Pullover besteht, sondern eben aus casual chic. Darf es ja auch manchmal sein, oder? ;)
Rock - Zara
Top - Primark
Tasche - DKNY
Sandalen - Forever 21
Brille - Ray Ban

Dienstag, 4. Oktober 2016

Outfit: Last Summer Days

Wenn man so aus dem Fenster schaut, dann ist es kaum vorstellbar, dass vor ein paar Tagen noch herrlicher Sonnenschein war. Hier in Wien regnet es nämlich und naja, es ist dann doch recht kühl. Der Herbst zieht ein. Dies bedeutet Lagenlook, Boots, Kappen, Schals, Parkas. Bis ihr solche Outfits aber seht, wollte ich euch noch das tolle Maxikleid zeigen. 

Den Sommer, bzw die zweite Hälfte, habe ich dann endlich mal genossen. Keine Uni, nichts zum lernen, so muss der Sommer aussehen. Nachdem feststand, dass meinem Abschluss nichts mehr im Weg steht, habe ich das getan, was ein braver Student im Sommer tut: nichts. Na gut, ich habe gearbeitet, aber ich kann sagen, dass ich mich seit langer Zeit ausgeruht haben. Die Last, die auf einem Studenten lastet (werde ich das Studium abschließen? Habe ich genug gelernt?), war weg. Und da ich bereits einen Job hatte, hatte ich auch keine Zukunftsängste. So einen Sommer, den wünsche ich allen einmal <3

Kleid* - Orsay
Brille - Ray Ban
Jacke - H&M
Tasche - Michael Kors
Sandalen - Zara