Sonntag, 18. November 2018

Meine liebsten Herbst Looks der letzten Jahre

Wenn man den eigenen Blog nun schon ein paar Jahre hat, dann ist das immer auch deshalb toll, weil man die eigene modische Entwicklung mitverfolgen kann und sich, wenn man mit der Modemeinung der letzten Jahre noch übereinstimmt, ein paar Inspirationen von alten Outfits suchen kann. Das möchte ich heute gerne machen, denn ich selber finde es auch spannend, wie ich mich selber verändert habe, äußerlich und auch modetechnisch. Da der Herbst und auch der Winter meine liebsten beiden Jahreszeiten sind passt das auch. Und da es morgen sogar schneien soll, werde ich vermehrt auf Outfits achten, die für kühlere bzw kältere Temperaturen geeignet sind.


Was mir übrigens sofort auffiel? Wie DÜNN meine Augenbrauen waren. Gott, 2013 waren Cara Delevignes Augenbrauen ja noch nicht so alltagstauglich, aber meine waren ja kaum existent! Na gut, ich übertreibe und viel liegt auch daran, dass ich damals noch kein Augenbrauenpuder verwendet habe (meine Augenbrauen sind leider alles andere als dicht) aber Marija und Josef, was haben wir uns alle dabei bloß gedacht?


An dieser Stelle möchte ich auch ein bisschen über das Bloggen selber nachdenken. Ich bin ja viel, viel, viel aktiver auf Instagram, aus Bequemlichkeit (man hat das Handy IMMER mit) und auch, weil dort viel mehr passiert, kommt mir vor. Schneller neue Outfits, mit Insta Stories sowieso! Früher habe ich viel mehr Blogs gelesen und Instagram als Nebenschauplatz betrachtet, heute ist es umgekehrt. Man muss auf Instagram aktiv sein, einen großen Teil dazu hat auch der Alghorythmus beigetragen. 


Was mir auch auffällt, wenn ich so das Bloggen in den letzten Jahren betrachte: Wir Blogger haben früher viel mehr Blog-Content produziert und auch mal ein paar nicht so perfekte Posts rausgehaut. Heute muss alles perfekt sein, am besten Bilder von einem It-Fotografen! 


Es hat sich aber auch sehr vieles zum Positiven verändert, finde ich. Neue Blogger haben eine größere Chance eine größere Reichweite von Anfang an zu bekommen und man kann mit ein paar Tagen Arbeit auch auf Instagram diese steuern. Beim Bloggen war da ja schwieriger, finde ich. Und der Austausch ist auch viel größer und internationaler. Gebloggt habe ich und blogge ich auf Deutsch, auf Instagram zweisprachig (Deutsch & Englisch) und so hat man ein größeres Publikum, finde zumindest ich. Und man hat dadurch auch viel mehr tolle Instagrammer zum Folgen.


Was das Problem an der Internationalität der gefolgten Instagrammer ist? Diese verlinken oftmals tolle Teile von Online Shops, die man vorher nicht kannte. Und dann stöbert man in diesen und findet viel zu viele tolle neue Sachen. Das negative? Immer wieder ein abgebuchter Betrag am Konto ;) 
Vor allem Schuhe und Strickware (Sweater und Cardigans) habe ich dieses Jahr bereits einige gekauft. Katastrophe! Aber auf der anderen Seite, ich kaufe im Sommer und Frühling eklatant weniger ein, weil mir die Mode nicht so gefällt, also passt das ;)
Zum Beispiel habe ich mich total in ein Paar Overknee Stiefel von Alba Moda verliebt, ein Paar Overknee Stiefel habe ich mir bereits bei Good Night Macaroon bestellt und die Sweater könnten alle am besten auch bei mir einziehen. Ich sehe mich am Freitag schon alle Online Shops dieser Welt leer shoppen ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Thank you so much for your comment!
Feel free to comment in German, English, Slovene or Italian!