Dienstag, 6. Februar 2018

Snowy Days and Offizialdelikte

Wisst ihr, was mir seit ein paar Tagen durch den Kopf geht? Eine besondere Reihe am Blog, in der ich euch über simple Rechtsfragen informieren. Mit Beispielen aus der (theoretischen) Praxis, soll heißen, die Beispiele sind frei erfunden, könnten aber so jeden Tag passieren. Denn was ich bemerke: Es sind oftmals nicht die großen Probleme, die mir Freunde offenlegen, wenn es um Jus geht, sondern die kleinen. Es wird ja recht selten gefragt, wie das denn bei der Haftung um die Anteile der Gesellschaft bei einer Verschmelzung ist, sondern eher, wie das mit einer falschen Beweisaussage ist, wie das mit der Garantie ist oder was passieren kann, wenn ich einen Verkehrsunfall habe. Es sind die kleinen Dinge, die uns, somit mich und euch, beschäftigen. Und denen möchte ich mich nun widmen. Mit Outfits. Also diese sollen den einzelnen Post verschönern ;) 
Und wenn wir ganz ehrlich sind: Jeder (!) von uns hat schon einmal Richterin Barbara Salesch oder Richter Alexander Hold geschaut und sich mindestens einmal gefragt, wieso denn der eine oder die andere so entschieden hat. Ganz ehrlich, ich habe das geliebt. Meine Sommerferien waren geprägt vom Nachmittagsprogramm mit Jugendrichter und Strafrichter Alexander Hold (den ich ehrlich gesagt viel besser fand!). Die Staatsanwälte und Rechtsanwälte waren natürlich auch super lässig! Und als zehnjährige glaubte ich tatsächlich noch, dass das alle so tatsächlich ist, wie es mir das Fernsehen gesagt hat [ist es nicht, das weiß ich inzwischen auch]. Was ich aber mit diesem Beispiel zeigen will: jeder von uns weiß, wie ein Prozess abläuft und jeder hat ein Grundinteresse für Jus. Willkommen also zu einer Folge "Jus im Alltag" oder auch Richterin Barbara Salesch ermittelt. Oder wie auch immer, der Name ist egal, denn "falsa demonstratia non nocet" (was das bedeutet werden wir noch erfahren ;) 

Beginnen wir aber mit etwas, das viele noch immer nicht wissen: Das Strafrecht ist maßgeblich geprägt von dem, dass die strafrechtlichen Behörden von sich selber ermitteln. Maßgeblich, denn es gibt Ausnahmen. Wir unterscheiden zwischen Offizialdelikten, das sind solche Delikte, bei denen MUSS die Staatsanwaltschaft von sich selber tätig werden. Und dann gibt es die Ermächtigunsdelikte, bei denen die Staatsanwalt nur durch Ermächtigung (nomen est omen) des Geschädigten ermittelt und als letztes die Privatanklagedelikte, bei denen im Gegensatz zu den anderen zwei die Staatsanwaltschaft nicht verfolgt werden. 

Den Groß stellen aber dennoch die Offizialdelikte dar. Bekommt die Staatsanwaltschaft, entweder durch die Polizei (was der Regelfall ist), durch Anzeige einer Privatperson oder anderweitig von einer strafbaren Handlung Ahnung, so muss sie von Amts wegen tätig werden (das andere könnte wiederum in eventu einen Amtsmissbrauch darstellen, dazu aber auch in einer anderen Folge). Offizialdelikte sind Delikte wie etwa Raub, Mord, Körperverletzung oder Eingriffe in die sexuelle Selbstbestimmung (Vergewaltigung etc). 

Umgesetzt auf die Realität bedeutet dies, dass die Staatsanwaltschaft, wenn sich der Verdacht stark erhärtet (juristisch nennen wir das anders, aber es will ja keiner einen Fachaufsatz lesen;)), Anklage erheben muss. Das bedeutet dann, dass wir ein gerichtliches Verfahren mit Einzelrichtern vor dem Bezirks- oder Landesgericht haben oder sogar mit einem Schöffen- oder Geschworenegericht (das bedeutet dann, dass auch Menschen ohne juristische Bildung entscheiden). 

Ich habe übrigens einmal einen Richter während einer Verhandlung sagen gehört, dass es sich inzwischen eh schon rumgesprochen haben sollte, dass viele Handlungen Offizialdelikte sind und somit nicht einfach "eingestellt" werden, wenn eine Person eine Anzeige zurückzieht. Lasst mich das an einem Beispiel verdeutlichen [und damit möchte ich NICHT ein Delikt herunterspielen, jedoch passiert dies leider immer wieder, was die Anzahl der Prozesse wegen Verleumdung und falscher Beweisaussage auch zeigen]:

"Jenny und Daniela sind eigentlich beste Freundinnen und gehen zusammen durch dick und dünn. Doch leider ist es so, dass Jenny fürchterlich in Robin, deren Kumpel verliebt ist. Robin aber mag Daniela eigentlich mehr und so kommt es wie es kommt, auf einer Party schmusen Daniela und Robin miteinander. Jenny ist wutentbrannt und fährt am gleichen Abend von der Party direkt zur Polizei und behauptet dort, Jenny hätte ihr letzte Woche gedroht, dass sie Jenny umbringen werde (somit eine gefährliche Drohung nach § 107 Abs 2 StGB) und weiters habe sie ihr ihre Geldtasche mit 100€ drinnen gestohlen (§125 StGB). Die Polizisten glauben Jenny und leiten Ermittlungen gegen Daniela ein. Daniela wird vernommen und Jenny und Daniela streiten sich fürchterlich. Irgendwann stellt aber Jenny fest, dass das, was sie gemacht war, echt gemein war und geht zur Polizei und gesteht ihnen, dass sie gelogen haben. Die Polizisten haben inzwischen aber schon alles der Staatsanwaltschaft gemeldet, welche auch in Anbetracht von Danielas Vergangenheit (sie hat einige Vorstrafen wegen Diebstahl, gefährlicher Drohung und auch Körperverletzung) nun Anklage gegen diese erhoben hat, da für die Staatsanwaltschaft aufgrund des Gewaltpotenzials von Daniela und der Aussage der Jenny die Verurteilung der Daniela sehr wahrscheinlich ist. Jenny ist nun als Zeugin zum Prozess geladen". 
Was ich mit diesem Beispiel verdeutliche möchte: Die Polizei und die Staatsanwaltschaft gehen Verdachtsmomenten nach und können nicht wissen, ob nun eine Tat tatsächlich passiert ist oder ob, wie in unserem Fall, sich jemand das überhaupt nur ausdenkt. Hätte Daniela Jenny jedoch nur öffentlich beleidigt, wäre das eine andere Geschicte. Aber im vorliegenden Fall haben wir völlig andere strafbare Handlungen, welche eben ein Vorgehen der Staatsanwaltschaft und der Polizei erfordern. Wie das dann aber im Prozess sein wird und ob Jenny dann doch vor dem Richter die Wahrheit sagen wird, das werden wir dann sehen ;) 

Das Outfit habe ich übrigens am Sonntag getragen. Es hat Freitag und Samstag geschneit und es schaut nun wunderschön winterlich aus. Am Sonntag gingen wir dann spazieren, denn so einen schönen Tag muss man ja nutzen! Ich liebe die Isabel Marant Sneaker, kann sie jedoch nicht in die Arbeit tragen, also dürfen sie an Nicht-Arbeitstagen umso öfter raus ;) 
 Sweater: H&M
Kleid: Bershka
Jeans: H&M
Parka: Mavi
Kappe: H&M
Schal: Acne (hier)
Schuhe: Isabel Marant (hier)
Tasche: Chloé (hier)
Brille: Ray Ban (hier)


Montag, 4. Dezember 2017

Outfit: Blauer Mantel über Karo Kleid und Overknees

Den ersten Adventsonntag haben wir überstanden und ich bin in Weihnachtsstimmung: Den ersten Advent seit langem kann ich in meiner Heimatstadt sein und es hat sogar geschneit (die Hoffnung auf weiße Weihnachten keimt wieder auf). Ich bin ja ein totaler Weihnachtsliebhaber und genieße diese Zeit des Jahres total. Es gibt wohl kein klassisches Weihnachtslied, das ich nicht auswendig kann und dementsprechend singe ich das auch mit (je mehr Glühwein ich hatte, desto lauter und, Schande über mein Haupt, auch falscher). 

Diese Bilder sind jedoch noch vor dem ersten Advent und dem ersten Schnee entstanden. Aber ich würde das Outfit sofort wieder tragen, also auch im Schnee. Denn einerseits sind die grauen Overknees auch super toll für den Winter (und dank echtem Leder auch im Schnee tragbar!), andererseits trage ich auch im Winter besonders gern Kleider. Vielleicht sogar lieber als Hosen (die mag ich dafür im Frühling lieber!). Aber ich bin sowieso immer schon mehr der Herbst- und Wintermensch gewesen. Sowohl bei der Mode als auch bei der Stimmung.



Je nebliger und regnerischer es wird, desto glücklicher werde ich. Es hat etwas melancholisches, etwas, das an die eigene Vergänglichkeit erinnert, und das fasziniert mich einfach. Es erinnert daran, dass das Leben jede Minute aus sein kann und dass man es deswegen jede Minute auskosten sollte. Und die Mode... Ich will gar nicht anfangen, wieso ich die Herbst- und Wintermode liebe. Allein die Farben und das Layering <3 
Ich liebe übrigens Mäntel total und besitze sie in etlichen Farben. Ich finde Mäntel um vieles eleganter als Jacken (und könnte mir heute in den Hintern beißen, dass ich mir letztes Jahr eine teure Daunenjacke gekauft habe!). Sie halten leider nicht so warm wie (Daunen-)Jacken (und bei der Kälte trage ich die Daunenjacke ja auch und bin dann froh, sie gekauft zu haben), aber bis es richtig kalt ist trage ich die gerne. Ja, ich besitze einen Daunenmantel auch, aber der ist wirklich eher praktisch als elegant ;) Ich habe mir aber sagen lassen, kann dies aber leider nicht bestätigen, dass es Mäntel geben soll, die richtig warm halten. Also elegante Mäntel. Bei verschiedenen Online Shops, wie etwa Peter Hahn (hier) oder Zalando (voilá) gibt es eine tolle Auswahl, vielleicht finde ich ja dort meinen warm haltenden Mantel, der auch elegant ist ;) 

Die Chloé Tasche trage ich übrigens tatsächlich meistens unter einem Mantel. Beziehungsweise alle Umhängetaschen. Ich hatte immer (!) das Problem, dass ich eine Crossbody Tasche zwar über den Körper, aber nicht mehr ablegen konnte, weil entweder eine Kapuze im Weg oder der Mantel allgemein zu "dick" war. Also habe ich es mir angewöhnt Taschen unterhalb zu tragen. Hat den Nachteil, dass man dann immer die Jacke bzw den Mantel offen tragen muss. Weshalb ich bei Temperaturen jenseits der 0 wieder nicht Crossbody Taschen trage (außer ich kann mir sicher sein, dass ein Auto mich von A nach B bringt). Geht es wem noch so oder ist das nur meine Eigenheit?



Kleid - Zara
Mantel - New Yorker
Brille - Prada
Tasche - Chloé
Overknees - Vagabond

Freitag, 24. November 2017

How to Save Money #1

Ich glaube, auch wenn man nicht mehr Student ist, ein geregeltes Einkommen hat kann/soll man sparen. Ob  nun für eine Tasche, ein Auto, ein Eigenheim oder einen Urlaub. Dass man beim sparen aber auf nicht so vieles verzichten muss wie geglaubt, möchte ich euch mit der How to Save Money Reihe beweisen. Und ich wäre nicht ich, wenn ich nicht die Reihe mit einem Shopping Post am Black Friday beginnen würde. Was der Black Friday ist? Das ist der Freitag nach Thanksgiving, an dem die Amerikaner die Geschäfte für Weihnachten stürmen. Diese locken die Kunden wiederum mit Rabatten, so dass es für Kunden als auch Unternehmen eine Win-Win Situation ist. 

Der Black Friday hat nun langsam auch in unseren Breiten Einzug gefunden und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich freue mich nicht. Egal, ob man sich selber oder seine Liebsten beschenken mag, es ist eine preisgünstige Alternative zum Last-Minute Shopping für Geschenke am 23. oder, Gott bewahre, am 24.12 [Wobei, Disclaimer, der 24. heuer ein Sonntag ist!]. Also nutzt die Black Friday Angebote, shoppt für euch oder eure Liebsten und denkt einfach öfter an eines meiner Lebensmottos "Life is short. Buy the Shoes" oder, wie es Carrie Bradshaw mal sagte "I like my money right where I can see it, hanging in my closet" ;) 

Bei Shops wie etwa My Theresa gibt es zum Beispiel -30% aus Sale Artikel ;) 

Zalando ist einer meiner liebsten Shops (neben MyTheresa und Asos) und kein Wunder, dass meine derzeitigen Lieblinge von dort als erstes gelistet werden.
Code: 

Luisa via Roma ist eine tolle Adresse für Luxusware. Mit dem untenstehen Code bekommt ihr -20% auf ausgewählte Artikel 
Code: BF30


Das ist, so kommt es mir zumindest vor, einer der "The latest Shit" Online Shops. Sehr, sehr viele Kleidung, die ich auf Instagram sehe, kommt von da. Also kein Wunder, dass ich den Shop auch in meine Liste aufgenommen habe.
Code: BLACKWEEK
30% auf alle regulärer Preis Artikel

Douglas
Bei Douglas gibt es tolle Beauty-Deals. Ich finde es allgemein sehr nett, wenn man Beautyprodukte bzw Pflegeprodukte schenkt, doch sollte man da darauf achten, dass man auf die Bedürfnisse der beschenkten Person eingeht. Ich zB hasse es (ja!), wenn man mir Düfte bzw allgemein Pflegeprodukte schenkt, wo man weiß, dass ich sie nicht mag (jeder, der mich kennt, kennt meine Abneigung gegenüber vielen Gerüchen). Ich bin dann meist eher enttäuscht als froh, wenn ich ein süßlich-künstlich duftendes Duschgel bekomme. Da hätte es ein Geschenkgutschein oder ein netter Brief besser getroffen ;) Also informiert euch, welche Vorlieben die beschenkte Person hat, damit es kein Griff in die Toilette wird :)

Asos ist einer meiner liebsten Shops, das muss ich zugeben. Der kostenlose Versand (und Rückversand) lockt mich einfach immer wieder (und die Kleidung natürlich auch ;) ). Die Lieferzeit ist auch passabel und ich kann den Shop jedem nur zum Beschenken empfehlen ;) 
Code:

Dieser Shop findet sich in dieser Liste wegen einer ganz lieben Freundin. Diese liebt nämlich diese Marke. Es ist nun zwar nicht mein primärer Online Shop, aber hei, was nicht ist, das kann ja noch werden, oder? ;) 

Jeder Herz, dass für Luxusartikel schlägt, wird nun ein schnelleres Tempo einschlagen. Salvatore Ferragamo, Marc Jacobs und Stuart Weitzmann gibt es bei ShopBop und wenn jemand noch keine Ahnung hat, was er mir schenken soll, da lässt sich bestimmt was finden ;) 

Mango
Bei Mango bestelle ich sehr gerne Kleidung. Seitdem bei uns in Klagenfurt der Mango zugesperrt hat, bleibt mir auch nur wenig übrig. Ich finde es bei Mango klasse, dass sie sowohl kontemporäre Kleidung haben als auch zeitlose Basics.